Die L’Oréal Österreich Stipendien werden seit 10 Jahren im Rahmen der internationalen Initiative FOR WOMEN IN SCIENCE vergeben. Bisher konnten 40 exzellente junge Grundlagenforscherinnen gefördert und ihre Karrierechancen verbessert werden. Damit soll auch die Öffentlichkeit auf das weibliche Potential in der Wissenschaft hingewiesen werden. Beim Festakt zur 10. Stipendien-Vergabe in der Akademie der Wissenschaften hielt Auma Obama die Festrede.

EINE WELTWEITE INITIATIVE ZUR FÖRDERUNG VON FRAUEN IN DER WISSENSCHAFT

1998 rief L’Oréal in Partnerschaft mit UNESCO die Initiative For Women in Science ins Leben, um herausragende Wissenschafterinnen auf der ganzen Welt auszuzeichnen und ihren wesentlichen Anteil am wissenschaftlichen Fortschritt zu würdigen. Seither werden jedes Jahr Preise und Stipendien an Wissenschafterinnen aus allen Kontinenten vergeben. Dadurch wird die Öffentlichkeit auf die Beiträge von Frauen in unterschiedlichen Phasen ihrer Karriere aufmerksam gemacht.

Unter dem Motto „Die Welt braucht Forschung. Die Forschung braucht Frauen“ verfolgt For Women in Science mehrere Ziele: Die öffentliche Anerkennung großartiger Leistungen, die Schaffung von Rollenvorbildern, um junge weibliche Talente zu einer wissenschaftlichen Laufbahn zu ermutigen und die Bildung eines internationalen Netzwerks von Frauen in der Grundlagenforschung. Damit soll gleichzeitig das Bild der Forschung zunehmend weiblich geprägt werden.

Bis Ende 2015 wurden rund 2.250 weibliche Wissenschafterinnen aus über 100 Ländern Preise oder Stipendien im Rahmen dieses Programms verliehen, darunter 40 Österreicherinnen.

For Women in Science besteht aus den beiden internationalen Programmschienen für Preise & Stipendien. Darüber hinaus haben mittlerweile an die 50 Länder lokale Stipendienprogramme entwickelt, die sie in Partnerschaft mit großen nationalen Forschungsinstitutionen durchführen. Diese Programme werden individuell auf den lokalen Bedarf der jeweiligen Länder zugeschnitten.

 

DAS INTERNATIONALE PROGRAMM

Es besteht aus jährlich 5 Preisen und 15 Stipendien: Den L’Oréal-UNESCO For Women in Science International Awards & International Rising Talents.

Die Preise sind mit je € 100,000 dotiert und zeichnen führende Top-Wissenschafterinnen aus fünf Weltregionen aus (eine pro Region). Durch die regionale Verteilung werden die weltweit stark unterschiedlichen Rahmenbedingungen für Forschung berücksichtigt und die jeweils besten einer Region ausgewählt. Sie werden von einer hochkarätigen Expertenjury unter dem Vorsitz der Nobelpreisträger Ahmed Zewail und Günter Blobel ermittelt. Zwei der bisher 87 ausgezeichneten Preisträgerinnen erhielten in der Folge einen Nobelpreis: Ada Yonath (Chemie 2009) und Elizabeth Blackburn (Medizin 2009).

Die internationalen Stipendien unterstützen jährlich 15 junge, vielversprechende Frauen aus aller Welt (drei pro Region). Sie werden aus dem Kreis der 236 nationalen Stipendiatinnen ausgewählt, die in den L’Oréal Niederlassungen weltweit ausgezeichnet wurden. Als „best among the best“ sollen die Rising Talents zusätzliche Förderung auf dem Weg nach oben erfahren. Sie können die Stipendien daher sehr individuell, entsprechend ihrem persönlichen Bedarf, auf vielfältige Weise verwenden.

Mehr zum internationalen Programm: www.forwomeninscience.com

NEU: Manifest zur Stärkung der Rolle von Frauen in der Wissenschaft

2016 verkündet, zielt das For Women in Science Manifest auf die Unterrepräsentation von Frauen in der Wissenschaft ab. Mit 6 konkreten Forderungen will es die wissenschaftliche Gemeinschaft öffentlich ermutigen, sich für einen schnelleren Wandel in der Wissenschaft einzusetzen.

Hier kann man diese Initiative durch Unterschreiben unterstützen: http://www.fwis.fr/de/manifesto

Mehr zum internationalen Programm: www.forwomeninscience.com

DIE L'ORÉAL ÖSTERREICH STIPENDIEN FOR WOMEN IN SCIENCE

Seit 2007 vergibt L’Oréal Österreich in Zusammenarbeit mit der Österreichischen UNESCO-Kommission, der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und mit finanzieller Unterstützung des Wissenschaftsministeriums jährlich vier Stipendien an junge Grundlagen-Forscherinnen in der Medizin, den Naturwissenschaften oder der Mathematik.

Sie richten sich an Doktorandinnen oder Post Docs, die eine wissenschaftliche Karriere anstreben und sollen ihnen den oft schwierigen Einstieg erleichtern oder eine Fortsetzung, etwa nach Karenz oder Auslandsaufenthalt, ermöglichen. Mit einer Laufzeit von 6-12 Monaten eignen sie sich auch zur Überbrückung von Übergangsphasen, für die es aus öffentlicher Hand keine ausreichende Förderung gibt. Damit füllen die L’Oréal Österreich Stipendien eine Lücke im bestehenden Fördersystem und tragen zur Nutzung des weiblichen Wissenschafts-Potentials bei.

Der Einreichtermin ist der 1. März des jeweiligen Jahres. Bewebungsstelle ist die Österreichische UNESCO-Kommission.

Beim Festakt zur 10. Stipendien-Vergabe hielt Auma Obama die Festrede.  

Mehr zu den L’Oréal Österreich Stipendien und zur Bewerbung: www.stipendien.at oder www.unesco.at

 
KONTAKT
 
Für Bewerberinnen                                                      Für JournalistInnen                              
 
Österreichische UNESCO-Kommission                    L’ORÉAL Österreich
Therese Walder-Wintersteiner, MA.I.S.                         Dr. Alexandra Pifl  
Telefon: +43-1/ 526 13 01 - 13                                      Telefon: +43-1/ 536 51 - 284