1/ WIR ARBEITEN MIT FOLGENDEN ORGANISATIONEN ZUSAMMEN

EDGE

EDGE (Economic Dividends for Gender Equality) hat die international führende Bewertungsmethodik für die Gleichbehandlung der Geschlechter und Zertifizierungsstandards für Unternehmen entwickelt. Der EDGE Zertifizierungsprozess soll Organisationen helfen, optimale Arbeitsplätze für Frauen und Männer zu schaffen und dazu beitragen, die Vorteile der geschlechtlichen Gleichbehandlung voll zu nutzen.
 

Die EDGE Methodik umfasst fünf grosse Bereiche: gleicher Lohn für gleiche Arbeit, Rekrutierung und Beförderung, Training und Mentoring für die Führungskräfteentwicklung, flexible Arbeitszeiten und Unternehmenskultur.

Partnerschaft mit L’Oréal
2014 startete L’Oréal den EDGE Zertifizierungsprozess für seine Tochtergesellschaften in Indien, Brasilien, den USA, Russland und anderen Ländern. 2017 verlängerte EDGE die Zertifizierung für Australien, Brasilien, Kanada, Indien und Russland.

 

GEEIS

GEEIS (Gender Equality European and International Standard) ist ein von einer Gruppe europäischer und internationaler Unternehmen erstellter Benchmark. Er soll die effektivsten Lösungen für die Beschleunigung, das Management und die Förderung geschlechtlicher Gleichbehandlung zertifizieren und publik machen.

Das GEEIS Label wird Unternehmen verliehen, die dieses Ziel anstreben und es zu einem festen Bestandteil ihrer HR-Strategie machen sowie ihre Initiativen von einer unabhängigen Organisation erfassen und validieren lassen. Das GEEIS Label wurde im Jahr 2010 in Europa geschaffen und 2016 weltweit eingeführt.

Partnerschaft mit L’Oréal
L’Oréal gehört zu den Gründungsmitgliedern des Arborus Fund - der Organisation, die die GEEIS Audits vornimmt. L’Oréal möchte sicherstellen, dass die Gleichbehandlung von Männern und Frauen mit Methoden erreicht wird, die mit der HR-Politik der Gruppe übereinstimmen. Derzeit sind 23 Tochtergesellschaften von L’Oréal und L’Oréal Corporate GEEIS-zertifiziert.

 

EQUILEAP

Equileap wurde gegründet, um die Gleichbehandlung der Geschlechter im Unternehmen durch die Förderung von Investitionen, Stipendien und Wissen zu beschleunigen. Das Global Gender Equality Ranking der Organisation bewertet 3 048 globale Unternehmen mit einer Börsenkapitalisierung von über 2 Milliarden US-Dollar in 23 Ländern. Die Rankings basieren auf einer Scorecard von 19 Kriterien, zu denen Vergütung, Führungschancen, Work-Life-Balance und bezahlte Elternzeit gehören.

Partnerschaft mit L’Oréal
Equileap bewertete L’Oréal im Jahr 2017 als das beste Unternehmen in Bezug auf die Gleichbehandlung der Geschlechter.

 

ILO

Die 1919 gegründete Internationale Arbeitsorganisation (ILO) ist die einzige dreigliedrige Organisation der UNO: Sie besteht aus Vertretern der Regierungen sowie der Arbeitgeber- und der Arbeitnehmerorganisationen in den 187 UN-Mitgliedsstaaten. Die ILO fördert den Dialog zwischen den drei Parteien, legt Arbeitsstandards fest und entwickelt Politiken und Programme zur Förderung menschenwürdiger Beschäftigungs- und Arbeitsbedingungen für alle Männer und Frauen.

Partnerschaft mit L’Oréal
L’Oréal ist seit 2010 aktives Mitglied der ILO und gehörte zu den ersten Unternehmen, die die Global Business and Disability Network Charter der Organisation im Jahr 2015 unterzeichneten. Das Ziel dieses weltweiten Netzwerks aus internationalen Unternehmen, nationalen Arbeitgeberorganisationen, Unternehmensverbänden und Behindertenorganisationen besteht darin, die Integration von Menschen mit Behinderung in das Berufsleben zu fördern.

 

ENAR

Das Europäische Netzwerk gegen Rassismus (ENAR) setzt sich für ethnische Gleichstellung ein und erleichtert die Zusammenarbeit von Anti-Rassismus-Organisationen in ganz Europa. Es ist die einzige Organisation dieser Art in Europa. Sie wurde 1998 von Aktivisten einer Basisbewegung gegründet, um gemeinsam auf die Entscheidungen der EU-Gesetzgeber für die ethnische Gleichstellung in den EU-Mitgliedsstaaten einzuwirken.

Partnerschaft mit L’Oréal
L’Oréal unterstützt ENAR durch die Mitarbeit an Events und Vorträgen, die es zum Ziel haben, Best Practices für die Förderung der ethnischen und kulturellen Vielfalt im Unternehmen zu identifizieren.

 

DISABILITY HUB EUROPE

Disability Hub Europe for Sustainable Growth and Social Innovation ist eine von der spanischen Fundación ONCE und vom Europäischen Sozialfonds gemeinsam finanzierte neue Initiative. Das Projekt, das zwischen 2017 und 2020 umgesetzt werden soll, möchte grenzübergreifend und international Einfluss nehmen.

Partnerschaft mit L’Oréal
L'Oréal gehört zu den Gründungspartnern des Disability Hub Europe und zu den internationalen Unternehmen, die als Benchmark-Organisationen für die Themen Behinderung und Nachhaltigkeit gelten.

 

EVE

EVE ist ein von Danone gegründetes Seminar zur Stärkung der Rolle der Frau. Das Seminar soll es Frauen ermöglichen, durch inspirierende und motivierende Führungskompetenzen in ihren Unternehmen Wandel voranzutreiben.

Partnerschaft mit L’Oréal
L’Oréal ist seit 2010 einer der Hauptteilnehmer der EVE Seminare. In Asien wurde ebenfalls eine EVE Gruppe gegründet, im Dezember 2017 soll Afrika folgen.

 

WOMEN‘S EMPOWERMENT PRINCIPLES

Die Women’s Empowerment Principles sind eine gemeinsame Initiative von UN Women und UN Global Compact. Diese Grundsätze dienen Unternehmen als Anleitung dafür, wie sie die Rolle der Frau im Arbeitsleben, im Markt und in den lokalen Gemeinschaften stärken können.

Partnerschaft mit L’Oréal
2014 unterzeichnete Jean-Paul Agon, CEO der L’Oréal Gruppe, diese Grundsätze und bekräftigte damit seine starke ethische Verpflichtung für Menschenrechte, „Diversity“, soziale Verantwortung und insbesondere Chancengleichheit.

 

2/ WIR UNTERSTÜTZEN FOLGENDE ORGANISATIONEN UND GEMEINSCHAFTEN

L’Oréal unterstützt weltweit Organisationen, die vielfältige, inklusive Umgebungen fördern. Von Sponsoring- und Mentoring-Programmen für sozial benachteiligte Frauen bis hin zur Finanzierung von Hilfsorganisationen für ethnische Minderheiten haben wir Partner ausgewählt, die es uns ermöglichen, unsere Pflichten als verantwortlich handelndes Unternehmen zu erfüllen.

Wir bemühen uns ebenfalls, lokale Gemeinschaften zu unterstützen, indem wir ihnen bei der wirtschaftlichen Entwicklung zur Seite stehen, insbesondere was die Rolle der Frau betrifft. Um nachhaltigen Wohlstand zu fördern, kauft L’Oréal mehr Fairtrade-Rohstoffe ein, die von lokalen Genossenschaften und Landwirten erzeugt werden, denen ein angemessenes Arbeitsentgelt garantiert wird, und fördert „Solidarity Sourcing“ (solidarische Beschaffungsprogramme).

Führende Organisationen, um Menschen zu helfen
Als Gruppe mit globaler Marktpräsenz fühlen wir uns verpflichtet, Organisationen und Verbänden beizutreten, die sich für Inklusion und Fairness einsetzen, und dort – soweit möglich – eine Führungsposition einzunehmen.

Unsere Marken

Kiehl’s unterstützt Autism Speaks, eine Organisation, die Forschungen über die Ursachen und die Behandlungsmethoden von Autismus weltweit fördert.

Garnier unterstützt die UNICEF bei der Hilfe von Kindern in Not.

Urban Decay unterstützt die Swiss Federation of the Deaf mit einem Programm für die Ausbildung von hörbehinderten Kosmetikerinnen in Zusammenarbeit mit L’Oréal Schweiz.

Maybelline unterstützt Consorven, die nationale Organisation Venezuelas für die Rechte Hörbehinderter, mit Gebärdensprache-Tutorials für die Lift up Your Eyes Kampagne.

Unsere Tochtergesellschaften

L’Oréal USA unterstützt Human Rights Campaign durch die Förderung einer Politik und betrieblichen Praxis für lesbische, schwule, bisexuelle und Transgender (LGBT) Mitarbeiter. Der Corporate Equality Index von HRC wies L’Oréal die Bestbewertung von 100 % zu und stufte das Unternehmen als „einen der besten Arbeitgeber für die LGBT-Gleichstellung“ ein.

L’Oréal Mexiko unterstützt Juntos durch die Aufnahme von mehr Mitarbeitern mit Behinderung in unseren Teams

L’Oréal Brasilien unterstützt Dream Learn Work durch die Förderung des Programms Inspirando Sonhos, das es Studenten aus benachteiligten Verhältnissen ermöglicht, die Arbeitswelt über Mentoring durch L’Oréal Teammitglieder kennen zu lernen.

L’Oréal Portugal unterstützt die Associação Salvador durch das Einrichten von inklusiven Arbeitsumfeldern für Mitarbeiter mit Behinderung.

L’Oréal Frankreich unterstützt ARPEJH, indem es jungen Menschen mit Behinderung durch regelmässige Workshops und Seminare am Geschäftssitz von L’Oréal hilft, den Übergang von der Schule ins Berufsleben zu meistern.

L’Oréal Kenia unterstützt die Albinism Association of Kenya (ASK), indem es Menschen mit Albinismus wirtschaftliche und soziale Hilfestellung gibt. Teammitglieder von L'Oréal Ostafrika betreuen eine Gymnasiasten- und Studenten-Gruppe.

L’Oréal Russland unterstützt Perspektiva bei der Förderung von grösserer Unabhängigkeit und besserer Lebensqualität für Menschen mit Behinderung.

L’Oréal Chile unterstützt Prohumana bei der Förderung von Vielfalt bei der Mitarbeiterauswahl durch Workshops und Meetings.